Das (jährliche) Comeback der Hawaiihemden

Die Fashion- und Lifestyle-Magazine sind sich sicher: Dieses Jahr ist das Comeback des Hawaiihemds. Mal wieder. Men’s Health zählt den „Aloha-Style“ zu den 5 stärksten Modetrends von 2017 und GQ spricht sogar von der nächsten Generation der Hawaiihemden:

Floral camp shirts are replacing camo for summer: It’s time to up the ante on your boldest warm weather wear with Hawaiian shirts 2.0.

Jake Woolf, GQ (2017)

Laut GQ lösen die gemusterten Sommerhemden den Camouflage-Trend des letzten Jahres ab (ein Stil, den ich persönlich sowieso nie verstanden habe). Positives Aloha-Feeling anstelle von Militär-Look? Finde ich dufte.

Wenn man aber mal ein, zwei Minuten länger recherchiert, zeigt sich allerdings, dass die blumigen Hemden fast jährlich zum Sommertrend zählen. Ist das Hawaiihemd am Ende gar kein Nischenprodukt mehr, sondern längst in der üblichen Sommermode angekommen?

Den Liebhabern (wie mir) ist es am Ende natürlich Wurst, ob man mit seinem Aloha-Shirt modisch richtig liegt. Gleiches gilt auch für den Grundgedanken von Schönwetterfront – wir möchten auf keinen Zug aufspringen sondern Kleidungsstücke entwerfen, die etwas Außergewöhnliches sind. Nämlich Sommerhemden aus Deutschland, die eine kleine Geschichte erzählen und von ihren Trägern deswegen geschätzt werden.

Vielleicht sehen wir dieses Jahr wirklich mehr Hawaiihemden in freier Wildbahn. Mich würde es freuen. Und euch vielleicht auch.

  • 2011 berichtete die Süddeutsche Zeitung in einem großen Artikel über den „Mythos Hawaiihemd“.
  • 2012 sagt selbst WELT / N24: „Männer, es ist wieder Zeit fürs Hawaiihemd!“
  • 2013 zeigt Kleidung.com im Trend-Report wie man Hawaiihemden richtig kombiniert.
  • 2015 schrieb GQ: „Kein Kleidungsstück bringt die Sehnsucht nach einem Leben in der Sonne so auf den Punkt wie das Hawaiihemd.“
  • 2016 präsentiert Stylight „7 Gründe, warum jede Fashionista im Sommer ein Hawaiihemd tragen sollte“. Außerdem widmet Vogue den „tropical Hawaiian shirts“ eine komplette Bilderstrecke.
  • 2017 setzt GQ voll auf ausgefallene „Hawaiian shirts 2.0“ und auch der Süddeutschen Zeitung fällt auf, dass immer mehr Berühmtheiten auf den Geschmack kommen. Men’s Health zählt den Aloha-Style zu den 5 stärksten Modetrends des Jahres. Florale Muster sind laut Glamour und Stylebook ein Muss für die Sommergarderobe.

Wann, wenn nicht jetzt, müsste das Hawaiihemd also endgültig zum Massentrend werden? So ein bisschen halbironische gute Laune am Körper kann in diesen Zeiten ja keineswegs schaden.

Silke Wichert, Süddeutsche Zeitung (2017)

2 replies on “Das (jährliche) Comeback der Hawaiihemden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.